Fairwayhölzer sind hervorragende Golfschläger für besonders lange Drives. Man erreicht damit ausgezeichnete Ergebnisse auf dem Fairway-Platz. Sie eignen sich ausgezeichnet für den Tee.

Grundlagen

Fairwayhölzer, welche gleich wie Eisen in ein sogenanntes Nummersystem eingeteilt werden, fangen mit der Nummer 2 an und setzen sich bis zur Zahl 15 fort. In der heutigen Zeit werden bei einem Golfspiel mehr Hölzer der Nummer 3, wie auch 5 verwendet. Das Holz 3 ist dabei mit einem Loft von ganzen 15 Grad ausgestattet und das Holz 5 weißt sogar einen Loft mit 19 Grad auf. Fairwayhölzer besitzen so ähnliche Loft-Positionen wie die langen Eisen. Fairwayhölzer sind zudem mit etwas größeren Schlägerköpfen ausgestattet. Diese sorgen dafür, dass man die Golfbälle etwas weiter schlagen kann als üblich.

Hauptaufgaben der Fairwayhölzer

Aus dem Grund, dass Fairwayhölzer mehr Loft haben, als zum Beispiel ein Driver, ist es einfacher mit ihnen den Golfball zu treffen. Zudem können die Schläge auch präziser ausgeführt werden. In der Regel kann ein 3er-Holz, wenn es sich in den richtigen Händen befindet, den Golfball gleich weit befördern, wie der Driver.

Durch den Extra-Loft verzeiht der Schläger mehr Fehler, wodurch der Spieler das Fairway leichter erreichen kann.

Es ist ratsam, dass man sich vor den Kauf eines Fairwayholzes Gedanken darüber macht, welche Hauptaufgabe es genau erfüllen sollte. Wollen Sie mit dem Schläger eher längere Strecken überbrücken oder sollen es Annährungsschläge sein. Beim Letzteren wäre es sinnvoller, dass Sie ein Fairwayholz mit einem höheren Loft in Ihrem Bag haben, somit landet der Ball schneller und stoppt nach dem Auftreffen auch schneller.